Holz­bearbeitungs­mechaniker (m/w/d)

Holz­bearbeitungs­mechaniker (m/w/d)

Mit dem zunehmenden Bewusstsein für die Ökologie des Rohstoffes Holz und für die möglichen Bearbeitungstechniken vom Rundholz zum Schnittholz in seinen diversen Veredelungsstufen hat sich der „Sägewerker“ zum „Holzbearbeitungsmechaniker (m/w/d)“ gewandelt.


Perspektiven in den Bereichen:

  • Sägeindustrie
  • Hobelindustrie
  • Holzleimbauindustrie
  • Holzwerkstoffindustrie


Die Ausbildung zum Holzbearbeitungsmechaniker/-in dauert 3 Jahre und erfolgt im Blockunterricht, d.h. ca. 12 Wochen Berufsschule am Bildungszentrum für die Säge- und Holzindustrie in Göppingen-Bartenbach und ca. 40 Wochen betriebliche Ausbildung. Durch die Zusammenfassung aller Auszubildenden an einem Standort ist ein hoher Standard bei der Beschulung möglich.

Ausbildungs­inhalte

Das Lernen in der Berufsschule bezieht sich auf konkrete berufs- und betriebsspezifische Handlungen, die als Zielformulierungen in 14 Lernfeldern ausgewiesen werden:

  • Holz für die Produktion auswählen
  • Einfache Holzprodukte herstellen
  • Holz natürlich trocknen
  • Werkzeuge schärfen
  • Schnittholz herstellen
  • Hobelware herstellen
  • Holzschutzmaßnahmen durchführen
  • Leimholzerzeugnisse herstellen
  • Holzwerkstoffe herstellen
  • Holzprodukte vermessen und sortieren
  • Rundholz einteilen und Rohmaterialeinsatz optimieren
  • Werkzeuge instand setzen und bestücken
  • Holzerzeugnisse technisch trocknen
  • Spezielle Holzprodukte herstellen

Dauer

3 Jahre in Blockunterricht

Abschluss

Holzbearbeitungsmechaniker (m/w/d)

Suche

Sie interessieren sich für das Abitur am Technischen Gymnasium?

Eine Anmeldung ist bis zum 01.03.2024 möglich.